Buchbewertung: 'The Fault in our Stars'

Veröffentlicht auf 23. April 2014

Buchbewertung: 'The Fault in our Stars'

Okay, dieses Buch ist bestimmt nichts Neues für die Meisten von euch, aber trotzdem fand ich das Buch einfach zu gut um nichts darüber zu schreiben. Denn "The Fault in our Stars" ist zauberhaft! Es ist ein literarisches Meisterwerk mit unglaublich vielen tollen Stellen und Zitaten. Die Beziehung der beiden Hauptfiguren Hazel Grace Lancaster und Augustus Waters ist auf einer ganz anderen Ebene einfach nur wundervoll und sehr einzigartig. Dieses Buch hat einen schon nach den ersten paar Kapitel in seinen Bann gezogen und hält einen bis zur letzten Seite und eigentlich noch darüber hinaus gefangen. Und auch wenn es irgendwie doch ein Krebs-Buch ist, hat man nie das Gefühl, dass es in Klischées verfällt. John Green hat eine Story geschaffen, die wirklich sehr erfolgreich ist und jetzt auch verfilmt wurde. Unten findet ihr den Trailer und auch noch wirklich tolle Fimszenen (wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, enthält beides natürlich Spoiler...).

Über die Handlung will ich nicht zu viel sagen, da eigentlich Alles ein ziemlicher Spoiler ist. Unten findet ihr die Inhaltsangabe und sonst lasst euch einfach überraschen! Mir wurde das Buch von einer Freundin empfohlen, sie hat mir unendlich davon vorgeschwärmt und ich habe versucht mich nicht davon beeinflussen zu lassen, dass eigentlich fast jeder der das Buch gelesen hat es liebt. Aber naja, ich bin ihm ebenso verfallen.

Darum geht's:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Der deutsche Titel des Buches ist "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und schon seit 2012 erhältlich. Der Film in den Shailene Woodley und Ansel Elgort die Hauptrollen spielen erscheint am 14. August bei uns, es dauert also leider noch ein bisschen, ist aber für Alle unter euch die das Buch noch nicht gelesen haben, genug Zeit um das zu tun, denn es lohnt ich wirklich!

May♥

P.S. Beim Lesen unbedingt Taschentücher parat haben! Es wird traurig!

Geschrieben von May

Veröffentlicht in #Buchbewertung

Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post